Suche

Was ist eigentlich teuer?

Vor meinem Schaufenster beobachte ich häufiger Menschen, natürlich eher Frauen, die ganz interessiert meine Auslage betrachten und sich ganz offensichtlich daran erfreuen. Dann sehe ich, wie ihr Blick zum Preisschild wandert, und wie sie sich kopfschüttelnd, ja geradezu schockiert abwenden.

Diese Reaktion wirft dann bei mir selbst so einige Fragen auf - vor allem vor dem Hintergrund, dass ich meine Sachen keineswegs zu teuer finde, sondern eher verhältnismäßig preisgünstig.

Es scheint so zu sein, dass das Bewusstsein darüber, was eine Sache eigentlich kosten muss allmählich komplett verloren geht. Das ist in den einschlägigen Medien ja auch ein häufig diskutiertes Thema. Dem Preis ist, zumindest in Deutschland, anscheinend alles untergeordnet. Das ist für mich immer wieder eine schmerzliche Beobachtung.

Wenn man sich diesem Thema nähert, kommt man nicht darum herum, sich die genaueren Bedingungen anzusehen, die zu diesen, für die Hersteller oft sehr schmerzlichen Preisen, die nicht selten den Ruin einer Firma zur Folge hat, führen. Der Ausbeutung von menschlicher Arbeitskraft und den natürlichen Ressourcen der Erde wird mit dieser Dumpingpreis-Politik weiterhin Tür und Tor geöffnet. Die Zerstörung unserer Lebensgrundlage ist dauerhaft gesehen natürlich viel teurer. Wir bezahlen sie nämlich mit unserem Leben.

Ich weiß, dass ich den meisten von Ihnen nichts Neues erzähle, aber ich musste das mal kundtun, weil ich mich fast täglich darüber aufrege...!

Aber vielleicht wissen Sie nicht so viel darüber, wie z.B. meine Kleidung eigentlich entsteht.

Und warum sie nicht so preisgünstig sein kann, wie Sachen, die z.B. in China und anderswo hergestellt werden...

Das möchte ich Ihnen in meinem nächsten Blog erzählen.

Ich freue mich übrigens sehr, wenn ich Kommentare erhalte und wir ins Gespräch kommen..


43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Warum sehen wir eigentlich alle gleich aus?

Wenn ich mich im Stadtbild, aber auch in Zeitschriften, Schaufenstern, in den sozialen Medien usw. umschaue, drängt sich mir häufig der Eindruck auf, dass wir anscheinend kollektiv dazu neigen, uns ei